Saporoger Kosaken

Eine Birke auf der Taiga wiegt sich sacht

Vertonung eines Verena C. Harksen Gedichtes
 


Lied aus : Abendschatten (2011)

Gedicht aus : Attilas Fahrtenbücher


Worte : 12. Januar 1959
Attila / © Verena C. Harksen
Weise :
13. Mai 2011 mayer / © Jürgen Sesselmann



We-CD-21 - 2018 : Werkstatt XXI ( Titel 10 )

Saporoger Kosaken — Eine Birke auf der Taiga wiegt sich sacht im Abendwind und ich


Saporoger Kosaken

Werkstatt XXI

Die Hörprobe stammt von einer Studioaufnahme aus dem Jahr 2018. Sie ist der CD - Werkstatt XXI entnommen.

 
 

Die Geschichte des Liedes

 


Herbst 2009, seit einiger Zeit trug ich die Idee in mir, neue russische Lieder für die Gruppen zu schreiben. Ich wollte aber, daß sich diese gänzlich von den typischen Kosakenlieder unterscheiden müßten. Ähnliches hatte ich ja bereits mit meinem Nordamerika-Zyklus erreicht, ohne dort den Country & Western Stil zu bemühen. Vergleichbares sollte doch auch mit Liedern über dieses riesige russische Land und seine Natur möglich sein. Durch Zufall erhielt ich von Attila, einer Pfadfinderin, die in den 50er und 60er Jahren Europa durchstreift hatte, eine Vielzahl von Gedichten, die auch zu jener Zeit entstanden waren. In jenen Tagen waren russischen Themen in den Gruppen sehr beliebt, und auch sie selber hatte einige Gedicht darüber verfaßt. So stieß ich auf den Text "Eine Birke auf der Taiga wiegt sich sacht im Abendwind", und begann mit meinen ersten russischen Versuchen. Da das Gedicht aus einem weiblichen Blickwinkel geschrieben war, mußte ich nur die Personalpronomen tauschen, um sie auch für Jungengruppen singbar zu gestalten. Natürlich hatte ich dies mit ihr persönlich abgesprochen. Für Mädel-Gruppen ist die weibliche Textvariante natürlich ebenso vorhanden. —> Mädelfassung
Meine ersten Versuche russische Elemente zu adaptieren, zeigten mir recht bald die Schwierigkeiten bei der Umsetzung auf. In der russischen Sprache gibt es viele Worte, die ihre Betonung auf der letzten Silbe haben, was dagegen eine Seltenheit im Deutschen ist. Somit vertrugen sich diese Melodieelemente nicht mit dem deutschen Text, sie verloren gar an ihrer besonderen Flair. Erst nach vielen Mißerfolgen fand ich einen gangbaren Weg, ich mußte ein russisches Melodieelement so bearbeiten, daß dessen "Glanz" erhalten blieb, aber trotzdem mit deutschen Worten gesungen werden konnte.
Ein Jahr später und ein kleines bißchen klüger, würde ich gerne, die damals gefundene Melodie zu den "Saporoger Kosaken" erneut bearbeiten, was ich in kleinen Elementen auch bereits ausführt habe, doch das Lied zieht inzwischen seine Kreise in den Gruppen. Den Zeitpunkt dazu hatte ich verpaßt. – Dieses neue Wissen werde ich dann erst bei einem späteren Liede anwenden können, denn Attilas Fahrtenbücher sind voller weiterer Gedichter, auch einiger "russischer".


—> zum Lied

nach oben

(c) 2009-2019 - Alle Rechte vorbehalten
Jürgen Sesselmann (mayer)
Zur Nutzung meiner Lieder und Geschichten