Heidelberger Tageblatt


Wir begegnen in jenen Versen einer jugendlichen Schöpfungskraft von einer Größe, die unsere Bewunderung verdient. Eine unerschöpfliche Phantasie paart sich mit seelenvoller Herzenswärme, klarste Auffassung mit Geschmeidigkeit im Ausdruch ... Das um fassendste Gebiet macht die ernste Lyrik aus, in der sich nach Form und Inhalt Mustergedichte finden ... Auch in dem letzten Teile, betitelt "Heiteres", lesen wir frische, lebendige Gedichte, die uns von der Vielseitigkeit des jhungen Dichters ein treffliches Bild geben ... Wenn wir die poetische Gestaltungskraft des Dichters und dabei seine Jugend und zugleich und die originelle Vielseitigkeit seines Denkens und Dichtens ins Auge fassen, so sind wir wohl berechtigt, von Börries von Münchhausen für die Zukunft noch Großes zu erwarten. — Gedichte, 1897

vom 17. Januar 1897

Heidelberger Tageblatt

Quelle: aus den Werbeseiten des »Göttinger Musenalmanach für 1898«, 1897

nach oben

(c) 2009-2019 - Alle Rechte vorbehalten
Jürgen Sesselmann (mayer)
Zur Nutzung meiner Lieder und Geschichten