Ballade

Ein Röslein stand im Garten, ein Röslein rot wie Blut

 

von Joseph Victor von Scheffel




Das Gedicht stammt aus :
Joseph Victor von Scheffel - Aus Heimat und FremdeLieder und Gedichte, 1892 — 1. Auflage, Verlag von Adolf Bonz & Comp., Stuttgart



Ballade

Ballade (Ein Röslein)

Gedicht (PDF)

Ein Röslein stand im Garten,
ein Röslein rot wie Blut,
das brach er spät am Abend
und steckt’s an seinen Hut.

Er brach's recht unmanierlich,
frug nicht, ob's auch erlaubt,
da hat der Sturm im Zorne
ihm Blum' und Hut geraubt.

Die Wog' hat sie verschlungen;
nun spielt in tiefer Flut
die Nixe mit dem Röslein,
der Weißfisch mit dem Hut.


Worte : 1845
Joseph Victor von Scheffel (c) dessen Rechtsnachfolger


—> zum Lied

—> zum Liedtext

nach oben

(c) 2009-2019 - Alle Rechte vorbehalten
Jürgen Sesselmann (mayer)
Zur Nutzung meiner Lieder und Geschichten