Der Musikant 1

Wandern lieb' ich für mein Leben, lebe eben wie ich

 

von Joseph Freiherrn von Eichendorff




Das Gedicht stammt aus :
Joseph Freiherrn von Eichendorff - Joseph Freiherrn von Eichendorff's Werke - Erster Theil, 1841 — 1. Auflage, M. Simion Verlag, Berlin

Der Musikant 1

Der Musikant 1

Gedicht (PDF)

Wandern lieb' ich für mein Leben,
lebe eben wie ich kann,
wollt' ich mir auch Mühe geben,
paßt es mir doch gar nicht an.

Schöne alte Lieder weiß ich,
in der Kälte, ohne Schuh'
draußen in die Saiten reiß' ich,
weiß nicht, wo ich abends ruh'.

Manche Schöne macht wohl Augen,
meinet, ich gefiel ihr sehr,
wenn ich nur was wollte taugen,
so ein armer Lump nicht wär'. –

Mag dir Gott ein'n Mann bescheren,
wohl mit Haus und Hof versehn!
wenn wir zwei zusammen wären,
möcht' mein Singen mir vergehn.

*) Wandern lieb' ich für mein Leben,
Regen oder Sonnenschein,
ach, was könnt' es Schön'res geben,
als ein Wandervogel sein.


Worte : 1823/24
Joseph Freiherrn von Eichendorff (1788-1857) Vers 1 - 4


Die in den Bünden bekannte Vertonung »Der Musikant 1« stammt von Oelb (Karl Oelbermann), ebenso die 5. Strophe *).

nach oben

(c) 2009-2021 - Alle Rechte vorbehalten
Jürgen Sesselmann (mayer)
Zur Nutzung meiner Lieder und Geschichten