Ruf der Ferne

Laßt die Sehnsucht wieder führen, Wolken die Begleiter sein

 

von Jürgen Sesselmann
 
 
Ruf der Ferne


Ruf der Ferne

Liedtext (PDF)

1. Laßt die Sehnsucht wieder führen,
Wolken die Begleiter sein.
Herz’ dein Mädchen, schließ’ die Türen
und zieh’ in den Sonnenschein.
Refrain:
//: Hör’ die Ferne, wie sie klingt,
wie sie lockt und ruft und winkt
alle Tage süß und hell.
Jetzo folg’ dem Ruf, Gesell ! ://

Ruf der Ferne

Partitur (PDF)

2. Keiner fragt, was dreut mir morgen,
heiter zieh’n wir durch den Tag.
Nur den Spießer scheren Sorgen.
Komme was auch kommen mag!
Refrain:
//: Hör’ die Ferne, wie sie klingt,
wie sie lockt und ruft und winkt
alle Tage süß und hell.
Jetzo folg’ dem Ruf, Gesell ! ://

Ruf der Ferne

Werkstatt XVI

3. Abends winkt uns in den Schenken
holdes Glück und kühler Wein,
laden uns an Tisch und Bänken
mit Gesang Gefährten ein.
Refrain:
//: Hör’ die Ferne, wie sie klingt,
wie sie lockt und ruft und winkt
alle Tage süß und hell.
Jetzo folg’ dem Ruf, Gesell ! ://

Ruf der Ferne

MIDI - 1-stimmig


Worte :
mayer 2011/2015 Jürgen Sesselmann)
Weise : mayer 2015 Jürgen Sesselmann)


Lied aus : Werkstatt

Gedicht aus : unveröffentlicht


Instrumentalsätze :
mayer 2015 ( © Jürgen Sesselmann ) –> aus : Liedersätze

Klaviersatz : mayer 2015 ( © Jürgen Sesselmann ) –> aus : Liedersätze

Variationen : mayer 2017 ( © Jürgen Sesselmann ) –> aus : Liedersätze


> zum Lied

nach oben

(c) 2009-2019 - Alle Rechte vorbehalten
Jürgen Sesselmann (mayer)
Zur Nutzung meiner Lieder und Geschichten