Sattlerlied

Ich mache den Sattel, uns' Herrgott den Gaul

 

von Carmen Sylva




Das Gedicht stammt aus :
Carmen Sylva - Handwerkerlieder, 1891 — 1. Auflage, Verlag von Emil Strauß, Bonn



Sattlerlied

Sattlerlied

Gedicht (PDF)

Ich mache den Sattel,
uns' Herrgott den Gaul,
ich mache das Zaumzeug,
uns' Herrgott das Maul!

Wir arbeiten fleißig
uns beid' in die Hand,
als dritter der Reiter
in unserm Verband.

Dem haben wir alles
gar fein präparirt,
und toben, wenn der uns
die Arbeit schimpfirt.

Denn hat er die Hand nicht,
den Schenkel, den Sitz,
dann möcht' ich doch wissen,
wozu ich noch schwitz'!

Doch heut' bin ich lustig,
der Größte im Reich!
Da seht mir das Polster,
so stark und so weich!

Da seht mir das Riemzeug,
ein Schmuck, eine Zier!
Verzeiht, wenn ich breiter
einher nun stolzier'!

Ihr neidet die Ehr' mir,
den Ruhm und die Pracht:
ich hab' meinem Kaiser
den Sattel gemacht!


Worte :
vor 1891 Carmen Sylva (1843 - 1916)


—> zum Lied

—> zum Liedtext

nach oben

(c) 2009-2020 - Alle Rechte vorbehalten
Jürgen Sesselmann (mayer)
Zur Nutzung meiner Lieder und Geschichten