Gärung

Geh' zu dem schallenden, himmelwärts hallenden Jubelgesang

 

von Carmen Sylva




Das Gedicht stammt aus :
Carmen Sylva - Meine Ruh 1 – Höhen und Tiefen, 1901 — 3. Auflage, Verlag von Alexander Duncker, Berlin



Gärung

Gärung

Gedicht (PDF)

Geh' zu dem schallenden,
himmelwärts hallenden
Jubelgesang,
stimm' in den fallenden,
feierlich wallenden,
rauschenden Gesang.

Trink' mit den Trinkenden,
freu' Dich am blinkenden,
göttlichen Wein,
folge dem winkenden,
Sorgen versinkenden
Jauchzen und Schrei'n!

Laß nur die Zagenden,
Zukunft ertragenden
Sorgen zu Haus.
Zieh' mit den Wagenden,
Jugendglück Jagenden
heiter hinaus!

Fühle der Schweifenden,
Frühling Durchstreifenden
Glauben und Glück,
schaut nur, Ihr Reisenden,
Wahrheit Ergreifenden
sehnend zurück!


Worte :
vor 1884 Carmen Sylva (1843 - 1916)


—> zum Lied

—> zum Liedtext

nach oben

(c) 2009-2020 - Alle Rechte vorbehalten
Jürgen Sesselmann (mayer)
Zur Nutzung meiner Lieder und Geschichten