Mit der Pinasse (Schönwetter)

Mädchen, reich mir deine Hände

 

von Detlev von Liliencron (Schönwetter)




Das Gedicht stammt aus :
Detlev von Liliencron - Adjutantenritte, und andere Gedichte, 1883 — 1. Auflage, Verlag von Wilhelm Friedrich - königlicher Hofbuchhändler, Leipzig


Mit der Pinasse - Schönwetter

Mit der Pinasse

Gedicht (PDF)

Mädchen, reich mir deine Hände,
spring ins Boot, nicht zu behende,
lös das Tau vom Bohlenring!
Über kleine Wellenhügel
tanzen unsre Segelflügel
wie der weiße Schmetterling.
Bläst Nordost uns frisch hinaus,
weht Südwest uns sanft nach Haus.

Lustig Liebesabenteuer,
ich und du allein am Steuer,
weite Wassereinsamkeit.
Letztes Ufer im Verblassen,
hoch am Maste der Pinassen
wimpelt die Verschwiegenheit.
Bläst Nordost uns frisch hinaus,
weht Südwest uns sanft nach Haus.

Wenn die Bretter plötzlich krachen,
in die Tiefe taucht der Nachen,
sah es nur der wilde Schwan.
Klopft dein Herzchen? Laß uns wenden
und die stille Fahrt beenden,
bald am Herde sprüht dein Span.
Blies Nordost uns frisch hinaus,
weht Südwest uns sanft nach Haus.


Worte :
Pellworn, 13. Dezember 1882 Detlev von Liliencron (1844-1909)


—> zum Lied

—> zum Liedtext

nach oben

(c) 2009-2019 - Alle Rechte vorbehalten
Jürgen Sesselmann (mayer)
Zur Nutzung meiner Lieder und Geschichten