Betrachtungen

von Moritz, Graf von Strachwitz


 
Wer je ein Schwert mit Händen griff,
wem je ein Schwert im Hiebe pfiff,
wer je die Klinge fest und traut
ins zornig blaue Aug' geschaut:
 
Der nimmt den Streich und rächt in gleich,
und gält' es Erd' und Himmelreich;
für scharfes Wort den scharfen Stahl,
und gält' es Fluch und Höllenqual.
 
 
Moritz, Graf von Strachwitz
 


Beginn des Gedichtes " Ein Wort für den Zweikampf " aus : Gedichte Gesammtausgabe, 1858 — 4. Auflage, Verlag von Eduard Trewendt, Breslau




Dr. Eduard Stemplinger
Der Münchner Kreis
Platen - Curtius - Geibel - Strachwitz
Deutsche Literatur - Reihe Formkunst - Band 1
1933 - 1. Auflage
Verlag von Philipp Reclam jun., Leipzig


—> zur Website über Moritz, Graf von Strachwitz


Betrachtungen über Strachwitz

 
1933 - Der Münchner Kreis - Platen, Curtius, Geibel, Strachwitz - 1. Auflage, Leinen-Ausgabe, Verlag von Philipp Reclam jun., Leipzig
   
1982 - Moritz Graf Strachwitz - Band 1: Dichter zwischen Tradition und Revolution - 1. Auflage, Leinen-Ausgabe - mit Widmung von August 1986, J. G. Bläschke Verlag, St. Michael, Österreich
   
1982 - Moritz Graf Strachwitz - Band 1: Dichter zwischen Tradition und Revolution - 1. Auflage, Leinen-Ausgabe - mit Widmung von Oktober 1986, J. G. Bläschke Verlag, St. Michael, Österreich


nach oben

(c) 2009-2019 - Alle Rechte vorbehalten
Jürgen Sesselmann (mayer)
Zur Nutzung meiner Lieder und Geschichten