Münchhausen Beeren-Auslese (1920)

Eine Auswahl aus dem Gesamtwerk

« 71. bis 75. Tausend / Leinen-Ausgabe »

des Börries, Freiherrn von Münchhausen

 

—> alle Ausgaben

Gedichte

Münchhausen Beeren-Auslese - 1920, 71. bis 75. T.

(c) Börries, Freiherr von Münchhausen - Leinen-Ausgabe



Diese Auswahl ist eine veränderte und vermehrte Neuausgabe der nicht mehr aufgelegten Feld-Ausgabe und zählt deshalb vom 71. Tausend an.


Die Kleine Feld-Auswahl meiner Gedichte ist vergriffen und soll nicht wieder aufgelegt werden. Ihr Absatz stieg in drei Jahren auf 70000 Stück, während gleichzeitig von den drei vollständigen Gedichtbüchern, aus denen ich sie ausgelesen hatte, nur 34000 Stück ausgegeben wurden.
Beide Tatsachen lassen eine neue billige Auslese, diesmal aus dem Gesamtwerk und ohne Bevorzugung kriegerischer Inhalte, berechtigt erscheinen, obgleich ich auch hier die Bedenken, welche schon das Vorwort der Feld-Ausgabe angibt, zu überwinden hatte: Ein Gedichtband, wie ich ihn auffasse, ist immer schon so sehr Auswahl, daß eine weitere Zusammenpressung in demselben Grade unberechtigt sein muß, in welchem die ursprünglichen Sammlungen berechtigt waren.
Ich stecke der Auslese folgende Grenzen ab, obwohl ich mit dieseer Einschränkung eine Bevorzugung der älteren Arbeiten vornahm: Es sollte nichts aufgenommen werden, was nur dem in deutscher Wortkunst Belesen genießbar, nur dem künstlerisch sehrDurchgebildeten verständlichsein konnte.Und ich strebte weiter, aus jedem Stoffkreise Stichproben zu geben, so daßalso etwa von den fünfzehn Juda-Balladen, von den sieben Pagen-Romanzen und von den sechs Edda-Gesängen immer je zwei hier stehen.
Besondere Liebe verwandte ich auf die Auswahl der lyrischen Gedichte, die in den großen Büchern neben Balladen immer ein wenig zu kurz kamen. Es würde mich freuen, wenn ich mit dieser Bevorzugung den unbekanntenFreunden rings in deutschen Landen, die mich oft hierum baten, zu Gefallen gehandelt hätte.
So pflückte ich also diese Beeren aus allerhand Trauben zusammen und hoffe von Herzen, daß Kelter und Keller einen leidlichen Zusammenschmack der mannigfachen Jahrgänge aufgebaut haben mögen!

von Börries von Münchhausen
Windischleuba bei Altenburg, 24. April 1920

aus dem Vorwort diese Buches


96 Seiten, gebundene Ausgabe, gelbbraunes Leinen, Fraktur, Format 11,6 x 18,5 cm, 1920 — 71. bis 75. Tausend (1. Auflage 1920), Egon Fleischel & Co., Berlin



Inhaltsverzeichnis:


B a l l a d e n :

Vorwort 71. Tausend
Die Hauptwerke von Börries, Freiherrn von Münchhausen
Inhalt

- Balladen (1913) - Tausend Nächte saß ich gottverlassen (St)

Altes Testament :
- Triumphgesang der Juden (1898) (J)
- Die Hexe von En Dor (1899) (J)

Edda-Gesänge :
- Wodans Ritt (1900) (BL)
- Weissagung der Wala (1900) (BL)

Mittelalter :
- Graf Egisheim - 1300 (1900) (HH)
- Der Letzte des Geschlechtes - November 1559 (1898) (BL)
- Bauernaufstand - 1525 (1899) —> Die Glocken stürmten vom Bernwardsturm (BL)

Märchen und Sage :
- Der Nobis-Krug (12. März 1911) (HH)
- Ballade vom Brennesselbusch (16. April 1910) (HH)
- Pferd und Frau (BL) (1900) —> Ich habe manches Weib geküßt - mp3

Dreißigjähriger Krieg :
- Schlachtfeld am Barenberge - 1626 (1913) (ST)
- Das Lied des Obristen (1899) (BL) —> Der Schwertgriff war sein heiliges Kreuz
- Die Trommel des Ziska - 1424 (1903) (BL)
- Die Glocke von Hadamar - 1622 (1900) (BL)

Der alte Stamm (ST)
— 1. Dorf bei Nacht, 1608 - (1911)
— 2. Die lange Flucht, 1626 - (1911)
— 3. Krüppel (1911)
— 4. Alter Obrister - 1648 (1911)

Französisch :
- Die Sporenschlacht bei Guinegate - 1513 (1905) (BL)
- Der Wahlspruch der Beaumanoirs - 1100 (19. September 1904) (BL)

Pagenballaden :
- Gräfin Monbijou (1897) (BL)
- Der Page von Hochburgund - (1898) —> Ich bin der Page von Hochburgund (BL)

Nordisch :
- Die Fischer von Svendaland (1896) (BL)
- König Kristian und Dagmar (1899) (BL)
- Der Trinkspruch"Matje Fehrs" (später: Martje Flohr) (1897) (BL)

Neuere und zeitgenössische Stoffe :
- Der Eid Derer von Lohe - 1815–1875 (1903) (BL)
- Dreigespräch (24. September 1903) (BL)
- Die Grabsteine (1897) (BL)
- Der Todspieler (18.-20. Februar 1903) (BL)
- Gottes Gnade (1909) (HH)
- Der Waldhornbläser (1911) (ST)

Heiteres :
- Alte Landsknechte (1900) (BL)
- Lederhosen-Saga (1908) (BL)
- Das Sonett des Petraka - 1342 (30. Dezember 1907) (BL)
- Der fluchende Bischof - 1012 (1909) (HH)
- Der Grüne Posern (1920) (SW)
- Das alizarinblaue Zwergenkind (1919) (SW)


L y r i k :

Landschaften und Jahreszeiten :
- Straßenlied (BL) (1899) —> Es liegt etwas auf den Straßen
- Die Kiefer (1897) (BL)
- Herbstmorgen (1896, BL) —> Der Atem rauchte mir vorm Mund [3.241 KB] - mp3
- Weißer Flieder (1897) (BL)
- Dorfabend (1914) (ST)
- Frühlingsnächte (1902) (HH)

Stimmungen :
- Wandlung (1911) (HH)
- Der Tellerspruch (1918) (SW)
- Die Schicksalshämmer (SW)
- Der goldne Ball (12. März 1911) (HH)
- Der weite Weg (1915) (St)
- Das sind wir! (1898) (BL)
- Der Künstler (1916) (St)
- Lebensweg (BL)
- Der Garten der Jugend (SW)

Krieg und Umsturz :
- Frage des Toten (Artur von Breitenbuch) (1914) (St)

Das Ende (1918) (SW)
— 1. Alle deutschen Worte klingen heute gedämpft
— 2. Wir Volk haben diesen Krieg nicht gewollt
— 3. Das Volk, das Vierzehn hinein in die Gräben stieg
— 4. Und doch, du Fremdling, da hast du meine Hand

- "Abgesessen!" (1919) (SW)
- Auswendig lernen! (1919) (SW)
- Tagebuchblatt (1919) (SW)
Der Auswanderer (SW)
— Klage (1919) - Wermutbitter ist mein Mund
— Antwort (1919) - Verlaß doch nicht dein Vaterland

Totenlieder :
- Dunkeler Falter (1914) (St)
- Die Unterstimme (1914) (St)
- Tote Richter (1913) (St)
- Über ein Grab hin (1914) (St)



-> (BL) = Die Balladen und Ritterlichen Lieder
Erstes Tausend 1900 und 1903, dreiundneunzigtes Tausend 1928

-> (HH) = Das Herz im Harnisch
Erstes Tausend 1911, Achtunddreißigstes Tausend 1926

-> (J) = Das Buch Juda, seit 1922 im »Das Herz im Harnisch« enthalten
Erstes Tausend 1900, Zehntes bis Zwölftes Tausend 1922

-> (St) = Die Standarte
Erstes Tausend 1916, Zweiunddreißigstes Tausend 1928

-> (SW) = Schloß in Wiesen
Erstes Tausend 1921, Dreißigstes Tausend 1922


nach oben

(c) 2009-2020 - Alle Rechte vorbehalten
Jürgen Sesselmann (mayer)
Zur Nutzung meiner Lieder und Geschichten