Der Wanderer

Ich zog durch die Welt, die sonnige Welt, ich sah, wie die

 

von Börries, Freiherrn von Münchhausen



aus der Gedichtanthologie :
Göttinger Musenalmanach für 1898, 1897 — 1. Auflage, Verlag von Lüder Horstmann, Göttingen



Der Wanderer
 

Der Wanderer

Gedicht (PDF)

Ich zog durch die Welt, die sonnige Welt
ich sah, wie die Woge am Norddeich zerschellt,
ich sah, wie die Alpen träumten im Licht
der scheidenden Sonne, – und rastete nicht.

Ich zog als Zigeuner auf staubigem Pfad,
und fahrendem Volk war ich oft Kamerad,
ich teilte mein Brot wohl mit manchem Mann
und küßte manch Mädchen, – und zog von dann.

Meine Seele muß wandern und sehnet sich zum Licht,
und ich suche die Ruhe und finde sie nicht,
ich verkling wie mein Lied in der Ferne gar schnell:
"Bin ein fahrender Schüler, ein wüster Gesell!"


Worte :
vor 1897 Börries, Freiherr von Münchhausen (1874 - 1945)

Ein Gedicht aus seiner Studentenzeit in Göttingen.


—> zum Lied

—> zum Liedtext

nach oben

(c) 2009-2019 - Alle Rechte vorbehalten
Jürgen Sesselmann (mayer)
Zur Nutzung meiner Lieder und Geschichten