Falado

Falado, o Falado, wer seilt mit nach Falado?

 

von Hans Leip




Das Gedicht stammt aus :
Hans Leip - Die Hafenorgel, 1948 — Der kleinen Hafenorgel 3. vermehrte Auflage, Christian Wegner Verlag, Hamburg


Falado

Falado

Gedicht (PDF)


Falado, o Falado,
wer seilt mit nach Falado?
Jeder wollt es, keiner fand
Falado, das Wunderland.
Ein Mast ho, zwei Mast ho,
Dreimast, wo liegt Falado?

Bei der Berge Edelstein
schmeckt die See wie süßer Wein.
Schöne Frauen stehn im Wald;
wer sie küßt, wird niemals alt.
Ein Mast ho, zwei Mast ho,
Dreimast, das ist Falado.

Hein Dreimast, der weiß Bescheid:
Falado, das ist nicht weit,
einmal Luv, einmal Lee,
mitten in der Mittensee.
Ein Mast ho, zwei Mast ho,
Dreimast seilt nach Falado.

Hein Dreimast seilt immerzu,
reise, reise ohne Ruh,
halst und wendet weit und breit,
seilt bis in die Ewigkeit.
Ein Mast ho, zwei Mast ho,
Dreimast, wo bleibt Falado?

Ewigkeit, o Seligkeit,
zieht nun an das schönste Kleid,
singt nun aus und Gloria,
Falado, jetzt sind wir da!
Ein Mast ho, zwei Mast ho,
Dreimast ist in Falado.


Worte : 1920
Hans Leip (1893-1983)


Die in den Bünden bekannte Vertonung zu »Falado« wurde mündlich überliefert.


nach oben

(c) 2009-2019 - Alle Rechte vorbehalten
Jürgen Sesselmann (mayer)
Zur Nutzung meiner Lieder und Geschichten