Lenau's Gedichte (um 1890)

von Nikolaus Lenau

 

—> alle Ausgaben

Wallroth's Klassiker-Bibliothek 3

Gedichte


Lenau's Gedichte, um 1890 - 1. Auflage, Leinen

(c) Nikolaus Lenau




376 Seiten, gebundene Ausgabe, rotes Originalleinen, goldgeprägter Titel und Rücken, Fraktur, Format 11,5 x 15,7 cm, um 1890 — 1. Auflage, Verlag von Erich Wallroth, Berlin und Leipzig / Schaefer & Koradi, Philadelphia - USA



Inhaltsverzeichnis:

Inhalt

Gedichte - Erstes Buch :

Sehnsucht:

- An meine Rose (1831/32)
- Reise-Empfindung (1832)
- Nach Süden (1831/32)
- Frage (1822)
- Dein Bild (1831/32)
- Ghasel (Gasel) (1822)
- Das Mondlicht (1831/32)
- Nächtliche Wanderung
- Das Posthorn (1831)
- Bitte
- An die Ersehnte (1823)
- Meine Braut (1831/32)
- In der Wüste
Schilflieder
— 1. Drüben geht die Sonne scheiden (1832)
— 2. Trübe wird's, die Wolken jagen (1832)
— 3. Auf geheimem Waldespfade (1832)
— 4. Sonnenuntergang (1832)
— 5. Auf dem Teich (1832)
- Winternacht 1 (1832) —> Vor Kälte ist die Luft erstarrt - mp3
- Winternacht 2 (1832) —> Dort heult im tiefen Waldesraum
- Stumme Liebe
- Wandel der Sehnsucht (1833/34)

Erinnerung :
- Leichte Trübung (1827)
- Das tote Glück (1827/28)
- Der trübe Wanderer (1829/30)
- Unmut (1827/30) —> Die Hoffnung, eine arge Dirne, verbuhlte mir - mp3
- Zu spät! (1832)
- Vergangenheit (1832)
- An Fr. Kleyle (1829/30)
- Einst und Jetzt (1829/30) —> Möchte wieder in die Gegend - mp3
- Die Jugendträume (1826)
- Die Felsenplatte (1831/32)
- Nebel (um 1831)
- An meine Guitarre (An meine Gitarre) (Januar 1832)
- An einen Jugendfreund (vor 1822)

Frühling :
- Der Lenz (Frühjahr 1831) —> Da kommt der Lenz, der schöne Junge - mp3
- Liebesfeier (Frühjahr 1932)
- Der Gefangene (1830/31)
- Asyl (Sommer 1833)
- Trauer (Sommer 1833)
- Frühlingsblick (August 1833)
- Frühlingsgedränge (Sommer 1833)
- Liebe und Vermählung
- Der Baum der Erinnerung (um 1828)
- Frühlings Tod (Juli 1832)

Herbst :
- Herbstgefühl (1831)
- Herbstklage (Herbst 1831)
- Scheiden (Herbst 1833)
- Die Wurmlinger Kapelle (22. Januar 1832)
- Sommerfäden (1826)
- Herbst (um Herbst 1833)
- Herbstentschluß (August 1833)

Phantasien :
- Die Zweifler (Frühling 1828)
- Glauben - Wissen - Handeln (1829)

Heidebilder :
- Himmelstrauer (1831)
- Robert und der Invalide (1828)
- An die Wolke (1827/28)
- Die Heideschenke (1826/27)
- Ahasver, der ewige Jude (1833)

Polenlieder :
- In der Schenke (1. Dezember 1831)
- Der Maskenball (Frühjahr 1832)
- Der Polenflüchtling (1833)

Oden :
Abendbilder
— 1. Friedlicher Abend senkt sich (um 1823)
— 2. Stille wird's im Walde (um 1823)
- Zuruf an meinen Geist (um 1823)
- Sehnsucht nach Vergessen (vor 1828)
- Am Bette eines Kindes (um 1826)
- An der Bahre der Geliebten (1824/25)
- Am Grabe Hölty's (Frühling 1825)
Primula veris
— 1. Liebliche Blume, bist du so früh (1833/34)
— 2. Liebliche Blume, primula veris! (1833/34)

Reiseblätter 1 :
- Wanderung im Gebirge (August 1830)
- Die Heidelberger Ruine (Februar 1833)
Die schöne Sennin
— 1. Du Alpenkind, wie mild und klar (1833)
— 2. Als du warst ein holdes Kind (1833)
- Auf ein Faß zu Öhringen (Frühjahr 1832)
- Der Postillon (1833)
- Die Rose der Erinnerung (1833)
Der Indianderzug
— 1. Wehklage hallt am Susquehannah-Ufer (1833)
— 2. Viel Meilen schon sind sie dahingegangen (1833)
- Die drei Indianer (1833)

Reiseblätter 2 :
- Der Urwald (um 1835)
- An einem Baum (1835 in Amerika)
- Verschiedene Deutung (1833/34)
- Niagara (1834)
- Das Blockhaus (1832/33)
- Meeresstille (1834) - Sturm mit seinen Donnerschlägen
- Sturmesmythe (1833)
- Wanderer und Wind (1834)
- Das Wiedersehen (1834/35)
- Die Sennin (1834)
- See und Wasserfall (Sommer 1839)
- Herbstgefühl (Herbst 1839) - Der Buchenwald ist herbstlich
- Ein Herbstabend (Herbst 1839)

Atlantica :
- Die Seejungfrauen (Ende 1832)
- Meeresstille (August bis Oktober 1832) - Stille! Jedes Lüftchen
- Seemorgen (April/Mai 1833) —> Der Morgen frisch, die Winde gut
- An mein Vaterland (August bis Oktober 1832)
Der Schiffsjunge
— 1. Das wilde, schäumende Roß
— 2. Aus des Frühlings warmen, weichen Armen

Leben und Traum :
- Die Werbung (1826)
- Der Schifferknecht (Frühjahr 1831)
- Marie und Wilhelm
- Begräbnis einer alten Bettlerin
Die Waldkapelle
— 1. Der dunkle Wald umrauscht (1827/28)
— 2. Horch! plötzlich stört ein Ruf die Einsamkeit (1827/28)
— 3. Er hat geliebt! – Vor langer, trüber Zeit (1827/28)
- Der Raubschütz (Beginn 1832)
- Warnung im Traume (1833/34)

Vermischte Gedichte :
- Die Thränen (Die Tränen) (1831)
In der Krankheit
— 1. Nacht umschweigt mein Krankenlager (1825)
— 2. Einsamkeit! Mein stilles Weinen (1825)
- An die Melancholie (um 1830)
- Einem Freunde ins Stammbuch (1830/31)
- Vergänglichkeit (Sommer 1827)
- Zögerung
- An eine Dame in Trauer
- Einem Knaben (1831/32)
- Abschied (später: Abschied. Lied eines Auswandernden) (1832)
- Am Grabe eines Ministers (1832)
- Der Indifferentist
- In das Stammbuch einer Künstlerin (Frühjahr 1832)
- Unmögliches (1822)
- Einem Ehrsüchtigen
- Frage (1822)
- Mein Stern (Anfang 1832)
- Der Selbstmord
- Reiterlied (um 1821) —> Wir steifen durchs Leben im schnellen Zug [3.708 KB] - mp3
- An J. Klemm (1823-26)
- Zuflucht (1829-32)
- Der Greis (Frühjahr 1832)
- Der Unbeständige (1822)
- Abendheimkehr
- Vanitas
- Fragmente (1823/24)
- Theismus und Offenbarung (Mai 1832)
- Abmahnung (Frühjahr 1833)
- Warnung und Wunsch (Frühjahr 1833)
- Waldestrost (Frühjahr 1833)
- Der Unentbehrliche (1832/33)
- An Fräulein Charlotte von Bauer (August 1833)
- Schwärmer
- An einen Langweiligen (11. Januar 1832)
- Stille Sicherheit (Ende 1833)
- Waldgang (1833)
- Scheideblick (Winter 1833/34)
- Bestattung (Ende 1833)

Vermischte Gedichte - Neue Folge:
- Laß mich ziehn! (Juli 1841)
- Zweifel und Ruhe (vor 1842)
- Mein Herz (Juli 1841)
- Lenz (vor 1842)
- Das Kreuz
- Nüchterner Blick
- Einem Autographensammler
- Der Räuber im Bakony (Mai 1842)
- Das Dilemma
- Einem Freunde (1844)
- Auf eine holländische Landschaft
- Die Korybanten (1844)


Gedichte - Zweites Buch :

Gestalten :
- Der ewige Jude (August-September 1838)
- Heloise (1838)
- Der Schmetterling (1834)
- Auf meinen ausgebälgten Geier (1838)
- Der gute Gesell
- Zwei Polen (1834/35)
- Der traurige Mönch (1836)
- Weib und Kind (Juli 1835)
- Der Steyrertanz (später: Steirertanz) (1835)
- Die drei Zigeuner (vor 1838) —> Drei Zigeuner fand ich einmal
- Die nächtliche Fahrt (1834/35)
- Vision (Juni 1838)

Liebesklänge :
- Am Rhein (25. September 1838)
- An * (20. August 1837) - Ach, wärst du mein
- Der schwere Abend (August 1836)
- Traurige Wege (um 1837)
- Einsamkeit (Juni 1836) - Wild verwachsne, dunkle Fichten
- Wunsch (8. November 1834) - Urwald, in deinem Brausen
- Neid der Sehnsucht (1836)
- Meine Furcht (November 1834)
- Wunsch (November 1834) - Fort möcht' ich reisen
- An den Wind (1837)
- An die Entfernte (1837)
- Meine Rose (August 1836)
- An * (21. September 1838) - O, wag es nicht
- Kommen und Scheiden (3. Mai 1840)
- Liebesfrühling (3. Mai 1840)
- Frage nicht (9. Mai 1840)

Sonette :
- Frage (1822)
- Jugend und Liebe (Herbst 1837)
- Der Salzburger Kirchhof (Hersbt 1837)
- Nachhall
- Die Asketen (1836/37)
- Der Seelenkranke (1836)
Stimmen
— Stimmes des Windes (25. Oktober 1837)
— Stimme des Regens (25. Oktober 1837)
— Stimme der Glocken (25. Oktober 1837)
— Stimme des Kindes (25. Oktober 1837)
- Doppelheimweh (1835)
- Einsamkeit (November 1838) - Hast du schon
- Palliativ

Vermischte Gedichte :
- Zueignung (um 1838)
- Traumgewalten
- Einem Greis (Mai 1838)
- An die Biologen (1837)
- Kruzifix (Anfang 1836)
- Scheu
- Heimatklang
- Zuflucht (Herbst 1834)
- Zeiger (1833)
- Frühlingsgrüße (1838)
- An Luise (v. Sommaruga) (1835)
- Täuschung (August - September 1835)
- Tod und Trennung (um 1837)
- An die Verstockten (um 1837)
- Herbstlied (18. Oktober 1837) - Rings trauern die Entlaubten
- Schlaflose Nacht
- An eine Witwe (vor 1838)
- Auf eine goldene Hochzeit
- An den Tod (1836)
- Herbstlied (Oktober 1836) - Ja, ja, ihr lauten Raben
- Vorwurf (Oktober 1836)
- Der Jäger (Sommer 1835)
- Lied eines Schmiedes (März 1834)
- Ohne Wunsch (Frühling 1834)
- Mein Türkenkopf (1835)
- Der Hagestolz (1837/38)
- Der Schmerz
- An den Frühling 1838 (1838)
- Das Lied vom armen Finken (1834)
- Hypochonders Mondlied (1836)
- Der offene Schrank (Ende 1834)
- Prolog (1838)
- An eine Freundin (um 1838)
- Thränenpflege (Tränenpflege) (Juni 1838)
- An den Frühling (1838)
- An ein schönes Mädchen (Sommer 1838)
- Der schwarze See (Okrober 1838)
- Das Roß und der Reiter (Juli 1838)
- Die Blumenmalerin (3. August 1838 )
Husarenlieder
— 1. Der Husar, trara (Juli, August 1838)
— 2. Der leidige Frieden (Juli, August 1838)
— 3. Den grünen Zeigern (Juli, August 1838)
— 4. Da liegt der Feinde (Juli, August 1838)
- An den Ischler Himmel im Sommer 1838
- Der Kranich (1839)
- Das dürre Blatt (1837)
- Erinnerung (Sommer 1838)
- Gutenberg
- An Agnes (Juni 1840)
- Im Vorfrühling. Am Grabe E. Mikschiks (1839)
- Bei Übersendung eines Straußes (25. September 1839)
Der einsame Trinker (vor 1840)
— 1. Ach, wer möchte einsam trinken (vor 1840)
— 2. Ich trinke hier allein (vor 1840)
— 3. Schatten, du mein Sohn (vor 1840)
— 4. Redlich, Schatten, kannst du heben (vor 1840)
- Frühling (1840)
- An die Alpen (Juli 1840)
- Die Poesie und ihre Störer (1838)
- Der Nationalist und der Poet (1838)
- Passiver und aktiver Beifall
- Form (1838)
- Irrthum (Irrtum) (1838)
- An einen Dichter (1838)
- Zweierlei Vögel (1838)

Vermischte Gedichte - Neue Folge :
- Einem Gemüthskranken (Einem Gemütskranken) (um 1840)
- An einem Grabe (April 1844)
- Veränderte Welt
- Naturbehagen (1841)
- Trinksprüche
- Studentenreise (1844)
- Der arme Jude (Mai 1842)
- Der kriegslustige Waffenschmied
- Der Pechvogel
- Der Kranke im Garten (Mai/Juni 1841)
- Beethovens Büste (1841)
- Am Sarge eines Schwermütigen (26. April 1841)
- Die Drei (1844) —> Drei Reiter nach verlorner Schlacht [3.714 KB] - mp3
- Welke Rosen
- Der fromme Pilger (vor 1844)
- Inneres Gericht
- Die Nonne und die Rose (1843)
- Das Kind geboren, die Mutter tot (1838)
- Die Albigenser (Juni/Juli 1842)
- Zweifelnder Wunsch (Februar 1844)
- Die Bauern am Tissastrande (April 1844)

Waldlieder :
— 1. Am Kirchhof dort bin ich gestanden (September 1843)
— 2. Die Vögel fliehn geschwind (September 1843)
— 3. Durch den Hain mit bangem Stoße (September 1843)
— 4. Bist fremd du eingedrungen (September 1843)
— 5. Wie Merlin möcht' ich (September 1843)
— 6. Der Nachtwind hat in den Bäumen (Januar 1844)
— 7. Schläfrig hangen die sonnenmüden (September 1843)
— 8. Abend ist's, die Wipfel wallen (September 1843)
— 9. Rings ein Verstummen (Januar 1844)


Größere lyrisch-epische Dichtungen :

Clara Herbert / Ein Romanzenkranz
- Cisteron
- Der nächtliche Gang
- Der selige Abend
- Blumengruß
- Die Gewitternacht
- Der alte Marko
- Die Botschaft
- Die Heimkehr
- Die Sehnsucht
- Der Ring

Anna / Nach einer schwedischen Sage
- Teil 1 bis 5

Mischka
- Mischka an der Theiß
- Mischka an der Marosch

Johannes Ziska / Bilder aus dem Hussitenkriege
- Teil 1 bis 9


Dichterischer Nachlaß :

Jugendgedichte, Polemisches :
-
Abschied von Galizien (um 1830)
- Abendbild
- König und Dichter
- An Seneca
- In der Nacht
- Trias harmonica (1823/24)
- An Mathilde (um 1823)
- An die Hoffnung (1823/25)
- An die meditierenden Damen
- Einem Theaterdichter (1838)
- An einen Tadler (1838)
- Musa teleologica (1838)
- Kompetenz / Frühjahr 1838 - (1838)
- Einem Forcierten
- Einem kritischen Nachtarbeiter (1838)
- Einem unberufenen Lober (1838)
- Guter Rat (1838)
- Der Reiter von W. (früher: Der Ritter von W.)
- An einen Dichter

Nachlaß :
- Protest (1832/33)
- Des Teufels Lied vom Aristokraten (1842)
- Das Gespenst
- Zuruf (1838)
- Die Frivolen
- Schade!
- Unberufen
- Ein offner Wald (später: Ein offener Wald) / ? - (1851)
- Trutz euch! / ? - (1851)
- Ein Rezensent / ? - (1851)
- Einem Dichter / ? - (1851)
- Gebildete Sprache
- Der Rekrut (1844) —> Wehe, wehe dem Rekruten - mp3
- Der Küraß
- Die Rache
- Der Unhold
- Die bezaubernde Stelle
- Der stille See
- In einer Schlucht / ? - (1851)
- Einem Wanderer in österreichischer Felsenflucht / ? - (1851)
- Ein Heimatbruder!
- Nie zurück!
- Der Fingerhut (um 1837)
- Einklang
- Ein Epigramm
- In der Neujahrsnacht (1839 auf 1840)
- Zum Jubelfeste des Erzherzogs Karl
- Mit meinen Gedichten (Sommer 1844)
- Sonne (20. Juli 1844)
- Eitel nichts! (später: 's ist eitel nichts) (1844)
- Blick in den Strom (September 1844)


nach oben

(c) 2009-2020 - Alle Rechte vorbehalten
Jürgen Sesselmann (mayer)
Zur Nutzung meiner Lieder und Geschichten